Toolbar

Die 2010 von Olena Konovalova geschriebene Bachelorarbeit mit dem Titel

Toolbar : Optimierung von Internetrecherchen an niedersächsischen Behördenbibliotheken

ist als Heft 61 in der Reihe Arbeitshefte der Arbeitsgemeinschaft der Parlaments- und Behördenbibliotheken erschienen.

Die Verfasserin stellt dar, welche Auswirkungen Web 2.0-Technologien auf Informationsangebote und  das Verhalten von Informationsnutzern haben. Sie zeigt, wie Bibliotheken ihre Informationsangebote den veränderten Bedingungen anpassen und sich so neue Aufgabenfelder erschließen können. 

Funktionen und Nutzungsmöglichkeiten von bibliothekarischen Toolbars werden anhand verschiedener Praxisbeispiele erörtert. Neben den Vorteilen, die der Nutzer durch ein stets aktuelles und strukturiertes Informationsangebot erfährt, werden die  Möglichkeiten dargestellt, die eine Toolbar der Bibliothek  als Marketing- und Kommunikationsinstrument bietet.  

Schließlich beschreibt die Verfasserin auch ganz praktisch, wie eine Toolbar eingerichtet wird.

Hobsy-Workshop vom 23.06.2011

Die Hobsy-Arbeitsgemeinschaft lädt unregelmäßig zu Vortragsveranstaltungen, in deren Rahmen neueste Entwicklungen in einzelnen Mitgliedsbibliotheken vorgestellt und diskutiert werden.  Das Programm des letzten Workshops umfasste folgende Themen.

1. Hochschulbibliographie der MHH (Markus Schmiel – B-MHH)
2. Informationskompetenz und E-Learning an der TIB/UB (Kati Koch – TIB/UB)
3. vufind – Erste Versuche (Christian Hauschke – B-FHH)
4. Das ISBN-Tool AutoLink TIB/UB (Dr. Bernhard Tempel – TIB/UB)
5. Katalogübersicht in HOBSY-Katalogen (Manfred Nowak – TIB/UB)
6. Libconnect (Christian Hauschke – B-FHH)
7. Yahoo Query Language (YQL) als Datenschnittstelle (Stefan Goetz – AHB)
8. Bibliotheks-Apps für Smartphones (Lambert Heller – TIB/UB)

Ausführlich dazu der HOBSY-Blog:
http://bibhann.wordpress.com/2011/06/23/hobsy-workshop-2011-die-erste-halfte/

 

RSS-Feeds des Niedersächsischen Landtages

Der  Niedersächsische Landtag informiert nun auch per RSS-Feed über seine Pressemitteilungen und Parlamentsdokumente.

Schon sehr früh hatte der Deutsche Bundestag RSS-Feeds angeboten, während diese Form der Nachrichtenübermittlung  bei  den Länderparlamenten bisher nicht sehr verbreitet war.

Erfreulicherweise bietet der Niedersächsische Landtag Feeds nicht nur für Pressemitteilungen, sondern darüber hinaus auch für Drucksachen, Kurzberichte der Plenarsitzungen, Stenografische Berichte, Tagesordnungen und Wochenübersichten sowie für die Tagesordnungen und die Kurzberichte des Asse-Untersuchungsausschusses an. 
http://www.landtag-niedersachsen.de/rss_feeds/